Knulps Reisen

Spezialist für Galicien und Nordspanien
 
Radreisen/Küstenradtour Rías Baixas

Reisetermin

Sie selbst bestimmen den Termin Ihrer individuellen Reise.

Empfohlene Reisezeit: März bis Oktober

Reisebeispiel: 9 Tage

Die Reise kann auch gekürzt oder verlängert werden. Bitte kontaktieren Sie uns.

Reisepreis
pro Person in Euro

Preis im DZ                                 530,- €

optional:
Leihfahrrad                                   170,- €
Elektro-Bike                                  240,- €
Gepäcktransfer                             130,- €
Halbpension                                 200,- €

Leistungen

• 8 x Übernachtung mit Bad in Hotels der gehobenen Klasse und einem guten Hotel in Santiagos Altstadt
• 8 x Frühstück
• umfassendes Info-Paket von Knulps Reisen (u.a. Routenbeschreibungen mit Karten, Stadt- und Lageplänen)
• Notfall-Rufnummer, unter der wir jeden Tag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr für Sie erreichbar sind
• auf Wunsch reservieren wir für Sie Besichtigungstermine in Weingütern
• optional: GPS-Tracks und Leihfahrrad*

Nicht im Preis enthalten

• An- und Abreise nach Galicien
• Sonstige Verpflegung
• Bus-, Bahn- oder Taxifahrten vor Ort

Anforderungsprofil

Es handelt sich um leichte Radetappen auf meist wenig befahrenen Landstraßen oder gut ausgebauten Feldwegen. Die Etappen sind durchschnittlich 34km lang, die Höhenmeter betragen durchschnittlich 240m im Anstieg. Wenn Sie längere und anspruchsvollere Strecken fahren möchten, können Sie interessante Abstecher ins Küstengebirge machen. Bei den Angaben zu den Höhenmetern einer Radetappe handelt es sich um die Gesamthöhenmeter im Anstieg.

Unterkünfte

Bei der Auswahl der Hotels haben wir auf besondere und außergewöhnliche Unterkünfte mit hohem Standard geachtet: z.B. Herrenhäuser, Landhäuser und ehemalige Klöster.

Individuelle Radreise zwischen Atlantik und Wein

Eine kulturell-kulinarische Entdeckungsreise durch den Südwesten Galiciens

zur Bildergalerie

Auf leichten Radetappen erkunden Sie die Südwestküste Galiciens, die bekannt ist für ihre karibisch anmutenden Strände und warmen Wassertemperaturen und daher auch “das Mittelmeer Galiciens” genannt wird. Von der Hafenstadt Vigo aus fahren Sie von Strand zu Strand, entlang des Flusses Miño und durch verschiedene Täler der Weinregion Rías Baixas, in der Sie die frisch-fruchtigen Weißweine aus der Albariño- und Treixadura-Traube verkosten können. Die Radstrecke führt Sie abschnittweise auch nach Portugal und auf den portugiesischen Jakobsweg. Sie passieren das mittelalterliche Tui mit seiner Kathedrale und seinem mystischen Kreuzgang, das portugiesische Grenzstädtchen Valença mit seiner strahlend blau-weißen Kachelarchitektur und das Jugendstilviertel von Vigo. Sie übernachten in ausgesuchten Stadt- und Landpalästen, einem ehemaligen Kloster, sowie einem Parador am Atlantik.

Reisebeschreibung (Beispiel: 9 Tage)

1.Tag: Individuelle Anreise nach Vigo
Individuelle Anreise nach Vigo und Übernachtung in einem gemütlichen Familienhotel mitten in der Altstadt von Vigo.

2. Tag: Weiße Sandstrände vor Vigo
Heute radeln Sie entlang der Ría de Vigo, einem Meeresarm mit besonders seicht abfallenden Stränden mit feinem weißen Sand und türkisfarbenem Wasser. Die dem Meeresarm vorgelagerten Naturparkinseln Cíes fangen kühle Atlantikwinde ab, weswegen die Strände bei Sommerurlaubern sehr beliebt sind. Sie fahren zunächst längere Zeit durch die Hafenanlagen von Vigo, einem der wichtigsten Häfen Spaniens, und folgen dann einem Radweg aus der Stadt heraus. Ziel der Etappe ist der hübsche Küstenort Baiona, einem beliebten Ausflugsort der Einwohner von Vigo. (27km, 150Hm)

3. Tag: Rauer Atlantik und Wein
Heute zeigt sich der Atlantik von seiner rauen Seite. Sie radeln am offenen Meer entlang, vorbei am Leuchtturm von Silleiro und einer alten Windmühle, bis zum Kloster von Oia. Nach 24km der Strecke gibt es zwei Alternativen, um nach A Guarda weiter zu fahren. Entweder folgen Sie der Küstenstraße auf recht ebener Strecke bis zum Ziel, oder sie machen einen Schlenker durch das Weingebiet von O Rosal. Hierfür gilt es das Küstengebirge mit einem 200Hm hohen Anstieg zu überwinden. A Guarda ist ein hübscher Fischerort mit guten Restaurants im Hafen. (33-45km, 380-640Hm)

4. Tag: An der Mündung des Miño in den Atlantik
Heute radeln Sie durch das Gebiet Baixo Miño. Es beherbergt ein weitgefächertes Ökosystem von großem ökologischen Wert. Es reicht vom Dünengebiet am Delta des Flusses Miño mit einem bedeutenden Vogelschutzgebiet bis hin zu den Lorbeer- und Korkeichenhainen am Flussufer des Miño. Noch heute kann man hin und wieder Fischer sehen, die von ihren kleinen Booten aus im Miño Aale, Neunaugen und Forellen fischen.  (45 km, 200 Hm).

5. Tag: Durch Weinberge in Galicien und Portugal
Auf Ihrer heutigen Etappe fahren Sie durch das Weinbaugebiet Condado do Tea, eine der fünf Subregionen der D.O. Rías Baixas. Ein besonderes Mikroklima am Flussufer des Miño, in dem sich feucht-athlantische und warm-mediterrane Einflüsse mischen, bietet die Grundlage für den Anbau von mehreren autochthonen Rebsorten: Albariño, der klassischen Weintraube der Rías Baixas, sowie Treixadura und Loureira, die normalerweise in der benachbarten Weinregion Ribeiro angebaut werden. Man stellt mit Vorliebe Weißweincuvées aus diesen Traubensorten her, die neben der üblichen frisch-fruchtigen Note des Albariño, ein klares blumiges Buquet besitzen. Das portugiesische Städtchen Monção ist bekannt für sein Thermalbad und den aus Alvarinho-Trauben hergestellten Vinho Verde. Zurück fahren Sie auf portugiesischer Seite, auf einer stillgelegten Bahntrasse, die heute als Rad- und Fußweg freigegeben ist. (44 km, 250 Hm).

6. Tag: Dörfer, Weiler und Straußwirtschaften
Heute radeln Sie streckenweise auf dem portugiesischen Jakobsweg (Camino Portugués), der von Lissabon über Porto nach Santiago führt. Es geht durch kleine Dörfer und Weiler und bei Porriño vorbei an den Steinbrüchen des berühmten rosafarbenen Granits, der in die ganze Welt exportiert wird. Auch fahren Sie heute durch die Weinregion Soutomaior, eine Subregion der Rías Baixas, die vor allem durch viele private Weingärten geprägt ist. Der hausgemachte, junge Wein wird in den Wintermonaten in Straußwirtschaften serviert, bis die Fässer leer sind. Danach schließen die Straußwirtschaften bis zur nächsten Saison. (33 km, 450 Hm).

7. Tag: Von Seeschlachten und Miesmuscheln
Bergauf geht es aus Redondela hinaus, vorbei an Ruinen alter Mühlen und Gärten in Terrassenlage, bis Sie einen Wanderweg erreichen, dem Sie oberhalb der Küste den Hang entlang bis Vigo folgen. Von oben haben Sie wunderbare Sicht auf die Meeresbucht von Rande, in der einst die berühmte Seeschlacht von Rande stattfand, in der 1702 zahlreiche, mit Gold und Silber beladene Schiffe aus Lateinamerika versenkt wurden. Der Schatz liegt noch heute im Meeresboden begraben. Und Sie blicken auf zahlreiche Miesmuschelflöße, an denen das „Schwarze Gold des Meeres“ gezogen wird. Bis zu 7 Tonnen wiegt die kostbare Fracht, bevor sie erntereif auf die heimischen Teller kommt. Die galicischen Miesmuscheln sind weltweit bekannt für ihre hervorragende Qualität. (20km, 300Hm)

8. Tag: Küstenweg mit Naturstränden
Die Halbinsel von Morrazo ist ein beliebtes Ausflugsgebiet für die Vigeser. Ihre Rundtour führt vorbei an versteckten, kleinen Strandbuchten bis hin zum ausgedehnten Naturstrand von Nerga. Die Halbinsel Morrazo ist sehr hügelig bis bergig und beinhaltet immer wieder kurze Schiebepassagen mit dem Rad. Dafür entschädigt der wunderschöne Küstenweg direkt am Meer. Wer noch weiter fahren möchte, macht einen Abstecher zum Kap von Home (Cabo Home) mit seinem roten Leuchtturm und Blick auf die Inselgruppe Cíes, die nur noch einen Katzensprung entfernt zu sein scheint. (15-24km, 380-500Hm)

9. Tag Individuelle Abreise
Nach dem Frühstück Ende der Reise oder Verlängerung.

Copyright 2015.
KontaktNewsletterBuchenAGBLinksImpressum