Knulps Reisen

Spezialist für Galicien und Nordspanien
 
Radreisen/Küstenradtour Costa da Morte

Reisetermin

Sie selbst bestimmen den Termin Ihrer individuellen Reise.

Empfohlene Reisezeit: April bis Oktober

Reisebeispiel: 9 Tage

Die Reise kann auch beliebig verlängert werden, zum Beispiel unterwegs in Finisterre, Camariñas oder Laxe, oder am Ende der Radrundreise in unserem Landhaus in Noia. Bitte kontaktieren Sie uns.

Reisepreis
pro Person in Euro

Preis im DZ                               ab 415,- €
EZ-Zuschlag                                  200,- €

optional:
Leihfahrrad MTB (7 Tage)                   140,- €
Leihfahrrad E-Bike (7 Tage)                260,- €
Gepäcktransfer (bis 5 Stk.)                 240,- €
Halbpension                                        200,- €

Leistungen

• 8 x Übernachtung mit Bad und Frühstück
• umfassendes Info-Paket von Knulps Reisen (u.a. Routenbeschreibungen mit Karten, Stadt- und Lageplänen)
• Notfall-Rufnummer, unter der wir jeden Tag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr erreichbar sind
• Reisepreis-Sicherungsschein

Anforderungsprofil

Es handelt sich um mittelschwere, teils anspruchsvolle Radetappen auf meist wenig befahrenen Landstraßen oder gut ausgebauten Feldwegen. Die Tageshöhenmeter liegen zwischen 250 und 750m, wahlweise auch bis 950m. Bei den Angaben zu den Höhenmetern einer Radetappe handelt es sich um die Gesamthöhenmeter im Anstieg.

Unterkünfte

Sie übernachten in guten, rustikalen Hotels oder Pensionen in Küstennähe oder in den Ortszentren der kleinen Fischerdörfer. In Laxe übernachten Sie in einem etwas größeren aber auch sehr schönen 3-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe zum langen Sandstrand des Ortes.

Individuelle Radreise an der Costa da Morte

zur Bildergalerie

Individuelle Radreise an der malerischen Costa da Morte. Mit traumhafter Aussicht aufs Meer radeln Sie durch eine faszinierende Küstenlandschaft, vorbei an verschlafenen Buchten und kilometerlangen Traumstränden, Dünen und Lagunen, Kiefern- und Eukalyptuswäldern, sowie durch urige Fischerdörfer. 

Reisebeschreibung

1. Tag: Individuelle Anreise nach Noia
Die mittelalterlich geprägte Altstadt von Noia lädt mit einer Vielzahl von Tapas-Bars und Tavernen zum Verweilen ein. Sie übernachten in einem gemütlichen Landhaus unweit der hübschen Altstadt von Noia. 

2. Tag: Ins grüne Hinterland der Costa da Morte
Auf Ihrer ersten Radetappe begeben Sie sich zunächst auf die Spuren des Mittelalters und überqueren im idyllischen Weiler „Ponte Nafonso“, die gleichnamige 20-bogige Brücke, deren Bau König Alfons einst in Auftrag gab. Dann geht es tief hinein ins grüne Hinterland der Costa da Morte bis zu Ihrer nächsten Unterkunft (33km, 580Hm)

3. Tag: Auf der Dolmenroute
Auf der Dolmenroute radeln Sie weiter Richtung Norden. Die Dolmenroute bildet eine Nord-Süd-Achse, an der Sie fünf prähistorische Dolmen besichtigen können. Anschließend geht es bergab bis in den lebhaften Küstenort Laxe, wo Sie in einem Hotel nur 50m vom breiten Dünenstrand übernachten (39km, 300Hm) 

4. Tag: Kunst am Meer
Zunächst radeln Sie zum kilometerlangen Traumstrand von Traba mit seinem feinen, weißen Sand, umgeben von einer weiten Dünenlandschaft und grünen Bergen. Anschließend geht es in den kleinen Fischerort Camelle, wo Sie „das Haus von Manfred“ erwartet, einem deutschen Künstler und Einsiedler, der zu seinen Lebzeiten aus den runden Granitsteinen seiner Umgebung einen faszinierenden Skulpturengarten geschaffen hat (41km, 670Hm).

5. Tag: Von Leuchttürmen und Schiffsbrüchen
Auf ruhigen Küstenstraßen radeln Sie bis ans Kap von Vilán, auf dessen Felsen der Leuchtturm von Vilán emporragt. Seit Jahrhunderten gilt das Kap als eine der gefährlichsten Stellen an der Costa da Morte. Seekarten im Museum des Leuchtturms zeigen die unzähligen Schiffsbrüche der letzten Jahrhunderte. Die Etappe endet im Küstenort Muxía mit seiner berühmten Kirche Santa María da Barca, die imposant auf großen Granitsteinen direkt am Meer errichtet wurde (36km, 750Hm).

6. Tag: Magische Costa da Morte
Am äußersten Ende der Costa da Morte führt Sie die heutige Etappe vorbei an einsam gelegenen Buchten und Stränden bis zum legendären Kap Finisterre (wörtlich: Ende der Welt), wo der Sage nach das Schiff mit den Gebeinen das Heiligen Jakobus landete (40-53km, 600-950Hm).

7. Tag: Dünenlandschaft am Atlantik
Auf einer Panoramastraße radeln Sie durch die herrliche, abwechslungsreiche Küstenlandschaft der südlichen Costa da Morte. Zu Ihrer Linken ragt der markante Berg O Pindo mit seinen imposant geformten Granitsteinen in die Höhe. Zu Ihrer Rechten liegen weiße Naturstrände am türkisblauen Meer. Sie übernachten im beschaulichen Küstenort Carnota, der für den längsten Maisspeicher Galiciens und einen 7 km langen Sandstrand berühmt ist (42-47km, 300-550Hm).

8. Tag: Traumstraßen entang der Küste
Vorbei am Monte Louro, der sich mitten aus dem Meer erhebt, radeln Sie bis in den malerischen Hafenort Muros, der weit über Galicien hinaus für seinen Charme bekannt ist. Anschließend folgen Sie der Corniche bis nach Noia (49km, 250Hm).

9. Tag: Transfer und individuelle Abreise aus Noia oder Verlängerung
Individuelle Abreise aus Noia. Mit dem öffentlichen Bus erreicht man stündlich den Busbahnhof von Santiago de Compostela. Von dort aus geht es per Taxi oder dem Flughafenbus weiter zum Flughafen von Santiago.

 

Feedback unserer Gäste

__________________________

Liebevolle, detaillierte Routenbeschreibungen, die über abgelegene Wege und Pfade(!) zu teils versteckten Highlights (Horreos, Dolmen...) geführt haben, fundierte Zusatzinformationen von der Steinzeit bis in die Tiefen der Stahlerzeugung, und zuletzt noch der Vormittag bei den MuschelsammlerInnen - vielen Dank für die echt individuelle Planung und Betreuung! Robert und Doris (Radreise Costa da Morte, Oktober 2015)

Copyright 2015.
KontaktNewsletterBuchenAGBLinksImpressum