Knulps Reisen

Spezialist für Galicien und Nordspanien
 
Galicien/Klima und Wetter

Klima und Wetter

Januar - März

Die galicische Küste wird vom gemäßigten Atlantikklima beherrscht. Dieses sorgt an der Atlantikküste für milde Winter mit Tagestemperaturen von durchschnittlich 13-15 Grad. Nachts fällt das Thermometer selten unter null Grad. Daher fühlen sich viele Bäume und Pflanzen an der Atlantikküste heimisch, die sonst im Mittelmeerraum beheimatet sind: Palmen und Zitrusbäume, Wollmispeln und Feigenbäume stehen allerorts in galicischen Gärten. Während in anderen Teilen Europas die Gärten in Winterschlaf fallen, entwickeln galicische Gärten ihre größte Farbenpracht. Es ist die Erntezeit vieler exotischer Früchte: Kiwis, Kakis und Granatäpfel hängen reif an den Zweigen. Orangen und Zitronen leuchten als bunte Farbtupfer aus dem Blattgrün hervor. Es ist die Zeit der Winterblüher: Azaleen, Akazien, Eukalyptusbäume, Stechginster, Magnolien, Callas und Kamelien. Allerorts grünt und blüht es farbenfroh! Sonne und kurze, teils heftige Regenschauer wechseln sich ab. Dazwischen zeigt sich immer wieder ein wolkenloser, blauer Himmel. Die Nähe zum Golfstrom sorgt für mild-warme Luft. Die Tagestemperaturen liegen morgens zwischen 5-10 Grad, mittags 15-20 Grad, abends 10-15 Grad. Sonnenuntergang Anfang Februar: ca. 19 Uhr (d.h. 1,5 h später als in Deutschland)

Für einen Einblick in die Gärten und Blumen Galiciens lesen Sie unseren Reisebericht "Blütenzauber im Winter - Eindrücke von unserer Kamelienreise" (Februar 2013)

April - Juni

Die galicische Küste wird vom gemäßigten Atlantikklima beherrscht. Dieses sorgt an der Atlantikküste für milde Temperaturen rund ums Jahr. Von April bis Juni liegen die durchschnittlichen Werte morgens bei 10 Grad, tagsüber bei 15-20 Grad und abends bei 10 Grad. Das Wetter kann mitunter frühlingshaft (kurze, teils heftige Regenschauer) oder schon recht sommerlich sein (Temperaturen bis 25 Grad).

Das galicische Inland wird von einem gemischt kontinentalen-mediterranen Klima beherrscht. Dieses sorgt für kühle Nächte und warme Tagestemperaturen. Die Werte liegen im April und Mai morgens bei 5-10 Grad, mittags bei 15-25, abends bei 10-15 Grad. Das Wetter kann mitunter frühlingshaft (leichter Nieselregen) oder schon recht sommerlich sein. Ab Ende Mai wird das Wetter zunehmend wärmer mit Temperaturen von bis zu 30 Grad.

Im April und Mai blühen unzählige Wildblumen, Ginster- und Heidebüsche und tauchen die Berge in ein buntes Farbenmeer.

Juli - September

Juli bis September sind die heißesten und regenärmsten Monate in Galicien. An der Küste sind die Temperaturen aufgrund des milden Atlantikklimas jedoch gemäßigt. Morgens und abends kühlt es meist ab, so dass die Tagestemperaturen nach Tageszeit variieren: morgens etwa 15-20 Grad, mittags 20-30 Grad, abends 15-20 Grad. In Ausnahmefällen steigen die Temperaturen gegen mittag auch bis 35 Grad. Obwohl es in diesen Monaten selten regnet, kann es mal zu kurzen Schauern kommen. Der Regen zieht in der Regel jedoch schnell weiter und es ist wieder sonnig. Die Wassertemperaturen des Atlantik liegen zwischen 18-22 Grad.

Das galicische Inland wird von einem gemischt kontinentalen-mediterranen Klima beherrscht. Dieses sorgt für starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Die Werte liegen von Juli bis September morgens bei ca. 15 Grad und klettern bis zum Nachmittag auf 30-35 Grad. In den Tälern und Schluchten der Flüsse Miño und Sil werden nicht selten Höchstwerte von bis zu 40 Grad gemessen. Schattige Wälder schützen vor zu viel Hitze beim Wandern. Zum Abkühlen bieten sich Flüsse und Bergbäche an. Es gibt zahlreiche Flussbadestrände und natürliche Wasserbecken in den Bächen. Am Abend sinken die Temperaturen auf ca. 15 - 20 Grad ab. Es regnet selten. Morgens kann es in den Tälern hin und wieder zu Frühnebel kommen.

Oktober - Dezember

Eintrag folgt.

Copyright 2015.
KontaktNewsletterBuchenAGBLinksImpressum